News

Der Adoptiv – und Pflegeelternverein KiAP lädt zum Themenabend „Gelingende Pflegeverhältnisse“ in Mölln ein.

 

Die Kreisgruppe KiAP ( Kinder in Adoptions- und Pflegefamilien) – Herzogtum Lauenburg e.V, lädt Adoptiv – und Pflegeeltern, sowie Menschen, die vor haben ein Kind in ihre Familie aufzunehmen oder sich über die Rahmenbedingungen zu informieren, zum Themenabend „Gelingende Pflegeverhältnisse“ am Donnerstag, den 14.06.2018 von 19.30 Uhr – 21.00 Uhr in die Räume von KIBIS, Wasserkrüger Weg 7 in 23879 Mölln ein.

Frau Birgit Nabert, Vorsitzende des Landesverbandes KiAP Schleswig- Holstein und Marlis Peters, Vorsitzende der Kreisgruppe KiAP Herzogtum Lauenburg, werden einen Einblick in die notwendigen Rahmenbedingungen für ein gelingendes Pflegeverhältnis geben.
Außerdem gibt es hier die Möglichkeit zum Austausch.

Informationen und Anmeldung unter Tel.: 04536 -9979264, info@kiap-herzogtum-lauenburg.de oder                                             www.kiap-herzogtum-lauenburg.de

 

 


Einladung nach Wismar –wieder ein kleiner Schritt zur besseren Vernetzung!

Am Mittwoch, den 18. April 2018 durften Gabriele Koop und ich einen spannenden, lehrreichen und verbindenden Tag in der wunderbaren Hansestadt Wismar verbringen.

An diesem Tag fand die Eröffnungsveranstaltung der „14. Wochen der Gemeindepsychiatrie – vom 18.April bis 20.Juni 2018“ des Landkreises Nordwestmecklenburg und der Hansestadt Wismar statt.

Auch wir waren als Pflegeelternverein, gemeinsam mit der FASD Selbsthilfegruppe Lübeck und Umgebung zur Vorstellung unseres „regionalen Hilfsangebotes“ eingeladen worden.

Zwischen 13.00 Uhr  und 18.00Uhr sollte es darum gehen, die Herausforderungen, Perspektiven und Hilfsangebote zum Thema „Dem sucht – und psychisch belasteten Familienalltag gemeinsam begegnen“, möglichst vielseitig darzustellen.

Nach einem eindrücklichen und klaren Grußwort des amtierenden Bürgermeisters von Wismar, Herrn Thomas Beyer,  hörten wir im ersten Teil mehrere Vorträge von Menschen, die den betroffenen Familien auf fachlich – medizinischer Ebene begegnen.

Wir hörten einen sehr ergreifenden, autobiografischen Bericht von Frau Undine Gutschow,  die ihr Leben, nach einer durch Alkohol und psychischen Belastungen geprägten Kindheit, durch Eigeninitiative, ihren Glauben und mit Hilfe von Fachleuten stabilisieren konnte.

Außerdem hörten wir  u.a. Vorträge des Oberarztes Dr. Michael Bolz von der Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am Klinikum Südstadt Rostock, zur „Auswirkung von Alkohol und Drogen

auf die Schwangerschaft und das ungeborene Kind“ und einen Vortrag der Leiterin der Fachambulanz für Alkohol – und Drogenkranke Greifswald, Frau Kathrin Elsner, zum Thema „Kinder von suchterkrankten Eltern – mögliche psychische Auswirkungen auf die Kinder/ Heranwachsenden“.

In den Beiträgen spiegelten sich auch viele unserer Erfahrungen und Erkenntnisse aus unserem Alltag mit den Kindern und deren Geschichten wieder.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es um „Regionale Partner zur Unterstützung psychisch – und suchtbelasteter Familien“.

Bei jedem vorgestellten Projekt und alle Vortragenden wurde das große Engagement deutlich, dass gerade in diesem Bereich so notwendig ist!

Wir sind stolz und dankbar darüber, dass wir die Vortragsreihe mit dem Vorstellen der „Kreisgruppe KiAP Herzogtum Lauenburg e.V.“und der „FASD Selbsthilfegruppe Lübeck und Umgebung“ beschließen durften. Leider musste Frau Schultz, Initiatorin der Selbsthilfegruppe, aus persönlichen Gründen, ihre Beteiligung absagen. Wir übernahmen auch ihren Teil der Präsentation.

Passend, als letzte Chance für so manches Kind, in dessen Herkunftsfamilie viele der an diesem Tag vorgestellten Hilfen nicht auf fruchtbaren Boden fielen….

Gabi und ich hatten einen interessanten Tag, geprägt von Austausch, Vernetzung und Wertschätzung eines unbezahlbaren Engagements für diese Gesellschaft!

Wir konnte neue Kontakte knüpfen, Denkanstöße geben und haben viele wertvolle Eindrücke und Informationen mitgenommen!

Ein Teil des Nachmittags begleitete der Schüler Ank Khoa Tran, mit seinem tollen Gesang und Klavierspiel.

Ank KhoaTran produziert bereits zum wiederholten Male mit anderen Jugendlichen ein Musical ein, das im Juni im Wismarer Theater aufgeführt wird. Die Jugendlichen erarbeiten alles in Eigenregie und ausschließlich  mit Spenden finanziert. Ein sehr beeindruckender junger Mann!

Der Tag war von den Verantwortlichen, Frau Schmidt und Frau Rieck, sehr gut vorbereitet.

Vielen Dank!

Herzliche Grüße im Namen des Vorstandes

Marlis Peters

 


 Bundesverwaltungsgericht stärkt Pflegeeltern….

 

Was bedeutet das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes für Pflegeeltern des Kreises Herzogtum Lauenburg?

Hier die Berichterstattung der Lübecker Nachrichten.

LN-Online

 


 

 Treffen

Die neuen Termine für 2018 findet ihr hier.